Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 50/2017



 
 



Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 50/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 12,50 (  0,00) 

  13,10 (  0,00) 


 12,15 (  0,00)   12,20 (  0,00) 

 10,80 (  0,00)    10,80 ( -0,05) 

   8,75 (  0,00)     8,50 (  0,00)
Tendenz 
 2,50
 2,30


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung               (deutsch KAT)                                                  

KW 50/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,00 (  0,00)   16,28  (+0,03) 

 14,30 (  0,00)   14,65  (+0,05) 

 13,20 (  0,00)  13,15  (+0,05)

 10,50 (  0,00)   10,15  (  0,00)
Tendenz 
 2,00  2,00


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 50/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,55 ( -0,10)
 2,90


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung 
KW 50/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 2,00 (  0,00)
 2,40

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 50/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 16,18 ( -0,02)

 14,45 (+0,02) 

 13,00 (  0,00)


 10,18 ( -0,02)
Tendenz    fest


NOP-Notierung für KW 50/17 für die Haltungsform 3 

Ei-Gewicht 
weiß / braun
52-53gr. 
    9,35
62-63gr. 
  11,12
67-68gr.

  11,95



NOP 2.0-Notierung für KW 50/17 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   9,62

  9,78

62-63gr. 
 11,27 11,88
67-68gr.

 11,95

12,47

Marktkommentar für KW 50/2017:


Advent, Advent und am Sonntag schon die dritte Kerze brennt! Nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Bis nächste Woche Sonnabend müssen die Kühlschränke für die Festtage gefüllt werden. Unser so beliebtes, hochwertiges und vielseitig verwendbares Produkt „Ei“ ist zwar grundsätzlich ein fester Bestandteil auf dem Einkaufszettel, dennoch werden für die Weihnachtsfeiertage weitaus größere Eiermengen als gewöhnlich benötigt. Eier dürfen nicht fehlen! Die Regale sollen gefüllt sein. Und das Ganze bei einem sowieso schon lang anhaltenden knappen Eierangebot. Wie soll das funktionieren? Die Hühner müssten eigentlich nur den Weihnachtsturbo einschalten und einfach jeden Tag zwei Eier legen. Das wäre die einfachste Lösung. Auch wenn Hühner schon sehr leistungsfähig sind und fast jeden Tag ein kleines Wunder verbringen, ist ein solches Weihnachtswunder bekanntermaßen leider nicht möglich. Das „Ei“ ist und bleibt ein Naturprodukt und das ist auch gut so! Leider findet diese Tatsache kaum Beachtung. Versorgungs-sicherheit und Lieferperformance sind die aktuellen Schlagwörter. So ein knappes Eierangebot hat es zu den Weihnachtsfeiertagen bisher wohl kaum gegeben. Insbesondere Eier aus Freiland- und Biohaltung sind nicht einmal für Geld und gute Worte zu erwerben. Die turbulentesten Tage stehen uns erst noch bevor. Es ist davon auszugehen, dass die Packstellen bis zum letzten Tag vor Weihnachten jedes vorhandene Ei sortiert, verpackt und ausgeliefert haben. Nur gut, dass die Produktenindustrie aktuell ausreichend versorgt scheint und auf die Zeit nach Weihnachten lauert. Werden die Eierregale in den Supermärten vor Weihnachten geräumt sein? Bei den aktuellen Verkaufspreisen und den stark differierenden freien Marktpreisen ist davon wohl auszugehen. Somit könnte es nach Weihnachten nahtlos weitergehen und irgendwann wird auch die Eiproduktenindustrie wieder kaufen müssen. Beunruhigt wurde die Geflügelwirtschaft durch den gemeldeten hoch-pathogenen Vogelgrippefall in den Niederlanden. Bis zum heutigen Tage ein Einzelfall. Bei Einhaltung der erforderlichen Bio-sicherheitsmaßen bleibt das hoffentlich auch so. Wir wünschen Ihnen einen kühlen Kopf und ein gutes Händchen bei den Herausforderungen der nächsten Tage…

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende sowie einen schönen 3. Advent!

                                            Ihr DEU-Team

                       


 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Lange Straße 21 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20