Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 25/2016



 
 



Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3
KW 25/16:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
   9,30 (  0,00) 

   9,45 (  0,00) 


   5,25 (  0,00)     5,35 (  0,00) 

   4,70 ( -0,04)     4,80 (  0,00) 

   4,00 (  0,00)    3,78 ( -0,02)
Tendenz 

 3,60

 3,60


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung 
KW 25/16:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 12,00 (  0,00)   12,00  (  0,00) 

   6,00 ( -0,20)     6,10  ( -0,28) 

   5,55 ( -0,15)    5,50  ( -0,23)

   4,50 (  0,00)     4,15  (  0,00) 
Tendenz 
 3,90  3,90


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 25/16:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,60 (+0,02)
 3,50


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung 
KW 25/16:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,69 (+0,01)
 3,70

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 25/16:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 11,95  ( -0,05)

   6,05  ( -0,15) 

   5,53  ( -0,17)


   4,10  ( -0,15) 
Tendenz  schwächer

NOP-Notierung für KW 25/16 für die Haltungsform 3 

Ei-Gewicht 
weiß / braun
52-53gr. 
  3,60
62-63gr. 
  4,24
67-68gr.
  4,55

NOP-Notierung für KW 25/16 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
 3,71

 3,77

62-63gr. 
 4,81  5,17
67-68gr.

 5,06

 5,48

NOP 2.0-Notierung für KW 25/16 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
 4,29

 4,60

62-63gr. 
 5,33  5,92
67-68gr.

 5,59

 6,22

Marktkommentar für KW 25/2016:


Kein „Eierwetter“ und Ferienbeginn!  

Der Sommer hält Einzug und die ersten Bundesländer starten in die Sommerferien. Das sind bekanntlich keine guten Komponenten für einen regen Eiermarkt.

Die Angebotsseite füllt sich und es ist ausreichend Ware aus allen Haltungsformen vorhanden.

Etwas drängender stellt sich das Angebot bei  Bodenhaltungseiern dar. Aber auch Eier aus  der Freilandhaltung sind ebenso wie Bio-Eier in größerem Maße verfügbar.   

Vermehrt steht dem Markt auch Kleinware, „S-Eier“, aus der Boden- und Freilandhaltung zur Verfügung.

Das Preisniveau ist nach wie vor uneinheitlich, bei der Ware aus der Freilandhaltung und bei den Bio-Eiern musste die Verkäuferseite doch deutliche Abstriche machen.

Die Bestellungen aus dem Einzelhandel sind eher  rückläufig, dies ist aber jahreszeitbedingt normal. Somit ist aber zusätzlicher Bedarf seitens der Packstellen kaum gegeben.

Die Nachfrage aus der Eiproduktenindustrie ist als gut zu bezeichnen. Das Preislevel ist uneinheitlich und regionsabhängig. Bei den westlichen Nachbarn ist die Käuferseite bereit mehr zu zahlen, von den östlichen Nachbarn hört man höhere Preise von der Verkäuferseite.  

Die Exportmöglichkeiten für Eier aus der Kleingruppe sind gleichbleibend. In England wird viel Ware aus Polen zu sehr günstigen Preisen angeboten und auch das Inlandsangebot ist nach wie vor groß bei einem schwächeren Markt.

 

Der Sommer ist da – daher zügig mitverkaufen, dann liegen Sie immer richtig.

Ein schönes EM-Wochenende wünscht Ihnen

 

Ihr DEU-Team

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Lange Straße 21 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20