Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 03/2017



 
 



Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 03/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
   9,00 ( -0,18) 

    9,75 ( -0,10) 


   6,50 (  0,00)      6,80 ( -0,10) 

   5,72 ( -0,01)      5,90 ( -0,05) 

   4,40 (  0,00)     4,05 (  0,00)
Tendenz 

  3,50

 3,70


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung               (deutsch KAT)                                                  

KW 03/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 12,55 ( -0,08)   13,00  ( -0,10) 

   7,20 ( -0,05)     7,45  ( -0,15) 

   7,15 ( -0,03)    6,95  ( -0,05)

   4,80 (  0,00)     4,30  (  0,00) 
Tendenz 
 3,80  3,90


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 03/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,72 ( -0,01)
 4,40


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung 
KW 03/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,82 (  0,00)
 4,20

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 03/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 13,20  ( -0,03)

   7,40  (  0,00) 

   6,93  ( -0,07)


   4,45  (  0,00) 
Tendenz  uneinheitlich


NOP-Notierung für KW 03/17 für die Haltungsform 3 

Ei-Gewicht 
weiß / braun
52-53gr. 
  4,04
62-63gr. 
  4,87
67-68gr.
  5,24

NOP-Notierung für KW 03/17 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
 4,29

 4,31

62-63gr. 
 5,59 6,04
67-68gr.

 5,79

 6,37

NOP 2.0-Notierung für KW 03/17 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
 4,87

 5,09

62-63gr. 
 6,11 6,76
67-68gr.

 6,33

 7,10

Marktkommentar für KW 03/2017:


Uneinheitlich trotz verbesserter Auftragslage im Konsumbereich!

Nach einem recht verhaltenen Wochenstart sind die Bestellmengen aus dem Einzelhandel, wie in der Vorwoche, zum Wochenende wieder deutlich angestiegen. Die Kühlschränke der Verbraucher scheinen weites gehend verbraucht, die Bestände im Einzelhandel sowie in den Distributionslägern abgebaut und müssen nach Ablauf der Mindesthaltbarkeitsdaten wieder aufgefüllt werden. Zudem sorgen die für deutsche Verhältnisse nicht mehr unbedingt üblichen winterlichen Temperaturen für eine leichte Absatzbelebung im Einzelhandel bzw. Absatzverschiebung zum Einzelhandel zu Lasten des klassischen Markthandels. Haben die aktuell zu liefernden Aktionen mit deutschen Eiern aus Bodenhaltung mit allen Zertifikaten zur Marktstabilisierung beigetragen? Kurzfristig sicherlich! Oder handelt es sich hierbei nur um ein sogenanntes Strohfeuer? Sicher ist hier wohl nur, dass Eier auch weiter gebraucht werden. Eine Eierknappheit im Bodenhaltungsbereich ist unter Vorbehalt der weiteren Entwicklung des Seuchengeschehens wohl eher nicht zu befürchten. Aber da sind ja auch noch die immer beliebteren bunten und gekochten Eier. Die Erstausstattungen wurden zum Teil geliefert oder müssen im folgenden Monat geliefert werden. Folglich besteht aktuell eine sehr gute Nachfrage aus den Koch- und Färbebetrieben. Meist abwartend agiert derzeit schon wieder die Eiproduktenindustrie. Exporte in das Vereinigte Königreich sind derzeit preislich alles andere als attraktiv. In Folge der weltweiten unkalkulierbaren vogelgrippebedingten Absatzverschiebungen (Südkorea) können sich aber sehr schnell „neue Türen“ im Drittlandexport öffnen. Bioeier sind wieder knapp und Freilandeier bleiben für die nächsten Wochen noch die große Unbekannte…

 

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

                                                    Ihr DEU-Team 

 

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Lange Straße 21 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20