Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 25/2017



 
 



Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 25/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
   8,00 ( -0,23) 

    9,20 ( -0,05) 


   6,25 ( -0,23)      6,65 ( -0,20) 

   5,50 ( -0,25)      5,65 ( -0,25) 

   5,50 ( -0,10)     4,80 ( -0,20)
Tendenz 

  3,80

 3,60


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung               (deutsch KAT)                                                  

KW 25/17:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 12,00 ( -0,15)   12,50  ( -0,25) 

   7,60 ( -0,60)     8,25  ( -0,58) 

   7,25 ( -0,55)    7,70  ( -0,53)

   6,18 ( -0,07)     5,65  ( -0,15)
Tendenz 
 3,60  3,50


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 25/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,77 ( -0,03)
 3,70


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung 
KW 25/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,94 ( -0,05)
 3,30

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 25/17:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 12,50  ( -0,18)

   8,03  ( -0,47) 

   7,48  ( -0,52)


   5,83  ( -0,12) 
Tendenz   schwächer


NOP-Notierung für KW 25/17 für die Haltungsform 3 

Ei-Gewicht 
weiß / braun
52-53gr. 
  4,40
62-63gr. 
  5,00
67-68gr.
  5,37


NOP 2.0-Notierung für KW 25/17 für Ware aus Bodenhaltung
 
Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
 5,53

 5,79

62-63gr. 
 6,60 7,45
67-68gr.

 6,86

 7,82

Marktkommentar für KW 25/2017:


Schwächer, aber ein gutes Preisniveau für diese Jahreszeit!

Das erste Halbjahr ist nun schon fast geschafft. Eier wurden gut nachgefragt und können ohne weiteres als Superfood bezeichnet werden. Gesunde Inhaltsstoffe machen Eier zu heimlichen Superhelden, so auch in einem bekannten Wissensmagazin kürzlich ausgestrahlt. „Chapeau“, weiter so! Eier sind sehr vielseitig verwendbar und werden beliebter. Das günstigste Fertiggericht der Welt war im ersten Halbjahr 2017 auf dem freien Markt auch deutlich teurer. Mittelwert bei Kleingruppen- und Bodenhaltung ca. 1 Cent pro Ei über Vorjahr. Das ist beachtlich. Wer hätte das prognostiziert?

Mit dem offiziellen Sommeranfang in dieser Woche und dem Beginn der Ferienzeit tendiert der Markt schwächer. Bringt die Sonnenwende auch eine Preiswende? Naturgemäß werden Eier zum Ferienstart und heißen Temperaturen schwächer nachgefragt. Bei bis zu 35 Grad Außentemperaturen ist das nicht verwunderlich. Absolut kein Eierwetter. Unser gut gemeinter Rat: durchverkaufen! Ihr Kunde wird es Ihnen danken. Auch wenn derzeit von allen Haltungsformen Eier verfügbar sind, bewegen sich die Absätze auf einem jahreszeitbedingt üblichen Niveau, die Verkäuferseite muss aber  Preisanpassungen hinnehmen. Kein Grund zur Besorgnis, dass Preisniveau ist immer noch auf hohem Niveau für diese Jahreszeit und die Eier finden in der Regel einen Käufer. Die Produktenindustrie konnte bisher keine Vorräte anlegen und ist grundsätzlich kaufinteressiert. In den nächsten Wochen werden die Eiproduktenhersteller marktbestimmend sein. Am Wochenende geht die Spargelzeit zu Ende und der Monatswechsel steht vor der Tür. Das lässt hoffen und in nur sieben Wochen ist schon wieder Stoppelmarkt…

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

      

                                          Ihr DEU-Team               

                     

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Lange Straße 21 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20