Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 38/2020



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 38/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 15,00 (+0,07) 

 15,60 (+0,15) 


   6,25 (+0,20)   6,50 (+0,22)
M
   5,05 (  0,00)    5,30 (+0,07)

   4,00 (  0,00)

   3,40 (  0,00)

Tendenz 
 3,80
 3,60


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 38/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,70 (+0,20)  18,50  (+0,25) 

   6,85 (+0,10)
   7,30  (+0,17)

   6,00 (  0,00)   6,25  (+0,02)

   5,00 (  0,00)
   4,25  (  0,00) 
Tendenz 
 4,00 3,60


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 38/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,74 (+0,02) 
 4,10


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 38/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,84 (  0,00)
 4,40

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 38/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 17,20 (  0,00)

   6,90 (+0,05)

   5,90 (  0,00)


   4,65 (  0,00) 
Tendenz   etwas freundlicher                  



NOP 2.0-Notierung für KW 38/20 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   4,42

  4,51

62-63gr. 
   5,80
  6,39
67-68gr.

   6,13

  7,03
Marktkommentar für KW 38/2020:

 

Weiterhin uneinheitlich! Das beschreibt den Eiermarkt derzeit wohl am Ehesten. Die Tendenz aus der Vorwoche setzt sich fort. Positive Signale kommen aus der Kleingruppenhaltung. Zudem wird vielfach von besseren Bestellmengen aus dem Konsumbereich bei frischen Schaleneiern berichtet. Insbesondere Eier aus

Freiland- und Biohaltung werden wieder stärker nachgefragt. Das lässt hoffen! Dennoch, insgesamt betrachtet ist die Nachfrage für die aktuelle Jahreszeit noch als relativ ruhig zu beschreiben. Aktuell fehlen positive Signale aus der Verarbeitungsindustrie. Kaum Kaufinteresse und ausreichende Vorräte bei Eiern aus Bodenhaltung für die Verarbeitung. Die Folgen der Corona-Pandemie sind im Gastronomiebereich und dem Außer-Haus-Verzehr weiterhin zu spüren. Auch wenn dem Markt ausreichend Eier aus Bodenhaltung zur Verfügung stehen, steckt der „Teufel“   bekanntermaßen im Detail. Ganz individuell abhängig von der Haltungsform sowie dem Verwendungszweck. Schwere sortierfähige Eier, insbesondere in der Schalenfarbe braun, können unabhängig von der Haltungsform lediglich als knapp ausreichend verfügbar beschrieben werden. Entsprechend knapp und teuer sind Eier in der Gewichtsklasse XL. Kleinware bzw. Eier in der Gewichtsklasse S werden weiterhin umfangreich angeboten und sind am Markt kaum zu platzieren. Für die kommenden Wochen ist von einer weiteren Absatzbelebung im Konsum auszugehen. Der bevorstehende Monatswechsel sowie der nationale Feiertag werden die Absatzmengen im Packstellenbereich beflügeln. Zudem wird die Backzeit beginnen und die umsatzstärksten Wochen stehen uns erst noch bevor. Ob die schwächere Nachfrage aus der Produktenindustrie anhalten wird bleibt abzuwarten. Vielfach wird aufgrund der unübersichtlichen Pandemieentwicklung verständlicherweise sehr vorsichtig disponiert. In Teilen Europas gibt es bereits wieder Einschränkungen. Das bleibt auch nicht ohne Folgen für den Export von eihaltigen Fertigprodukten. Von einer Belebung aus der Produktenindustrie ist wohl vorerst nicht auszugehen. Zünglein an der Waage bleibt in den kommenden Wochen der Konsument. Uns werden noch aufregende Wochen bis zum Jahresende bevorstehen. Der Eiermarkt bleibt auf jeden Fall spannend…!

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

                         Ihr DEU-Team

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20