Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 48/2021



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 48/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 17,05 (  0,00) 

 18,40 (  0,00)


   8,00 (  0,00)   9,30 (  0,00)
M
   7,28 (+0,03)    7,40 (  0,00)

   5,60 (+0,05)

   5,10 (  0,00)

Tendenz 
 2,50
 2,70


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 48/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 18,00 (  0,00)  19,78  (+0,03)
L
   8,25 (  0,00)
   9,70  (  0,00)

   7,45 (  0,00)   7,75  (  0,00)

   6,15 (+0,05)
   5,30  (  0,00) 
Tendenz 
 2,70 2,80


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 48/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,97 (  0,00)
 2,60


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 48/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,05 (+0,02) 2,60

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 48/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 18,50 (+0,10)

   8,15 (+0,05)

   7,10 (+0,10)


   5,60 (  0,00)
Tendenz   ausgeglichen 



NOP 2.0-Notierung für KW 48/21 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,54

  5,54

62-63gr. 
   6,89
  7,65
67-68gr.

   7,31

  8,44
Marktkommentar für KW 48/2021:


Uneinheitlich! Wen wundert‘s? Der Eiermarkt bleibt eine Wundertüte…! Zum Jahresendspurt kann es nur noch aufwärts gehen! Höhere Bestellmengen bei Konsumware kann festgestellt werden. Das wurde auch höchste Zeit! Dennoch: der weitere Marktverlauf kann derzeit wohl von niemandem stichhaltig prognostiziert werden. Vieles scheint weiterhin möglich zu sein. Auf jeden Fall wird sich der Eierabsatz wieder vermehrt in Richtung Konsumware verlagern. Kältere Temperaturen und das bevorstehende Weihnachtsfest werden bei Konsumeiern zu einer Absatzbelebung beitragen. Hinzu kommt natürlich, dass aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder mehr Speisen in den eigenen vier Wänden zubereitet werden. Eier dürfen und werden auf dem Einkaufszettel sicherlich nicht fehlen! Der Bedarf der Gastronomiebetriebe wird unter den neuen Rahmenbedingungen erneut sehr stark leiden. Insbesondere die Maßnahme „2G plus“ wird so manch einem die Lust auf den Besuch eines Restaurants nehmen. Geplante Weihnachts- und sonstige Feiern werden reihenweise abgesagt. Zur Bekämpfung einer weiteren Ausbreitung der Pandemie auf jeden Fall richtig. Der Frust der Bürger und Bürgerinnen wird verständlicherweise immer größer. Ein weiteres Jahr in Folge eine absolut unbefriedigende Situation. Die Spaltung in der Gesellschaft und auch in den Familien wird größer. Der einzige Ausweg ist Verständnis und Solidarität. Inzwischen sollte jeder festgestellt haben, dass wir ohne das Impfen unser altes Leben nicht wieder zurückbekommen! Und dann ist da noch die Aviäre Influenza. Weitere Ausbrüche wurden insbesondere in Italien festgestellt. Auch wenn es den Anschein hatte, dass sich hier die Lage etwas entspannen könnte, ist weiterhin oberste Vorsicht geboten. Auch eine weitere Vogelgrippewelle ist zu befürchten. Bis zum Jahresende werden noch sehr viele Eier benötigt. Sogar die Verarbeitungsindustrie ist grundsätzlich noch kaufinteressiert. Das haben wir Anfang Dezember auch schon ganz anders erlebt. Die Lebensmittelindustrie scheint zumindest derzeit mit der Weihnachtsproduktion noch nicht abgeschlossen zu haben. Wir sind sicher, dass uns noch sehr spannende Wochen bevorstehen….

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende sowie einen schönen 2. Advent.         

Ihr DEU-Team