Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 38/2019



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 38/19:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 13,70 (  0,00) 

  15,15 (  0,00) 


   7,50 (  0,00)    8,60 (  0,00) 

   6,20 (+0,02)     6,60 (+0,10) 

   4,80 (  0,00)

    4,10 (  0,00)

Tendenz 
 3,30
 3,10


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 38/19:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 15,75 (  0,00)  18,00  (  0,00) 

   7,85 (  0,00)    9,15  (  0,00) 

   6,70 (+0,10)   7,20  (+0,10)

   5,35 (  0,00)    4,25  (  0,00) 
Tendenz 
 3,10 3,10


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 38/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,86 (+0,03) 
 3,10


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 38/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,95 (+0,01)
 3,10

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 38/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 16,30 (  0,00)

   8,10 (  0,00) 

   6,55 (+0,05)


   5,00 (  0,00) 
Tendenz   ausgeglichen



NOP 2.0-Notierung für KW 38/19 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,10

  5,15

62-63gr. 
   6,57
  7,22
67-68gr.

   6,99

  7,89
Marktkommentar für KW 38/2019:


Weiterhin ausgeglichen mit festen Tendenzen! 

Kaum Veränderung! Die Bestellmengen bewegen sich auf allen Handelsstufen auf unverändert gutem Niveau! Absolut kein Angebotsdruck auf der Anbieterseite! Vieles läuft in festen Bahnen. Packstellen haben derzeit kaum Überhänge, aber ebenso nur vereinzelt zusätzlichen Bedarf! Entsprechend wenig Bewegung auf dem freien Markt, dem sogenannten Spotmarkt. Bekanntermaßen steckt der Teufel nun mal im Detail! Deutsche schwere sortierfähige Eier aus Bodenhaltung mit allen erforderlichen Zertifikaten in der Schalenfarbe braun sowie deutsche Eier aus Biohaltung stehen - wenn überhaupt - nur um begrenzten Umfang zur Verfügung. Die Situation bei Eiern in der Gewichtsklasse XL scheint auch kaum verändert. Auch wenn Herden vereinzelt aus der Mauser gekommen sind und die Eigewichte insgesamt wieder gestiegen sind, sind die Eier schnell wieder weg. Die Situation bei Eiern aus Freilandhaltung hat sich wieder entspannt. Eier sind zu haben, aber nicht für kleines Geld. Verkäufer finden relativ problemlos einen Käufer. Kleinware bzw. Eier in der Gewichtsklasse S werden nicht mehr so drängend angeboten. Die Produktenindustrie bleibt kaufinteressiert und muss ebenfalls tiefer in die Tasche greifen. Die absatzstärkste Zeit steht uns erst noch bevor. Die Backzeit wird bald beginnen. Nun steht uns aber erstmal der Monatswechsel sowie der Tag der deutschen Einheit bevor. Monatswechsel und Feiertage führen üblicherweise zu einer besseren Nachfrage im Konsum. Ob die Herbstferien überhaupt spürbar sein werden, ist fraglich. Der Konsum bewegt sich in den letzten Monaten durchgängig auf konstant gutem Niveau, so dass - wenn überhaupt - wohl nur regionale Unterschiede eintreten werden. In der Summe ist wohl kaum mit einer Abschwächung im Konsum zu rechnen, eher mit einer Belebung durch die beginnende Backzeit. Der laufende Bedarf für weiterverarbeitende Industrie ist zwar kaum einschätzbar, aber auch hier werden sicherlich noch eine Vielzahl von Eiern benötigt werden. Es könnte uns noch ein heißer Herbst bevorstehen....

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende

                                               Ihr DEU-Team  


 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20