Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 28/2024



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)(Die Aufschläge für OKT sind nicht berücksichtigt!

KW 28/24:

Gew.Kl.  weiß  braun 
XL   19,75 (  0,00) 

 20,13 ( -0,02)

 10,35 ( -0,13)  10,48 ( -0,07)
M    9,15 ( -0,10)
   9,28 ( -0,07)
   8,70 ( -0,05)

   8,20 ( -0,05)

Tendenz   4,10 3,90


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT, OKT)                                    

KW 28/24:

Gew.Kl.  weiß  braun 
XL   21,70 (  0,00)  21,95  (  0,00)
L  12,00 ( -0,19)  12,20  ( -0,10)
 11,00 ( -0,20)  11,20  ( -0,10)
 10,25 ( -0,10)    9,55  ( -0,13) 
Tendenz   3,70  3,70

 

Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 (Die Aufschläge für OKT sind nicht berücksichtigt!)

KW 28/24:

Gew.Kl.  weiß / braun   Tendenz 
58gr. +   1,30 (  0,00)  3,80

 

Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT, OKT)

KW 28/24:

Gew.Kl.  weiß / braun   Tendenz 
58gr. +   1,61 (  0,00)  3,60

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 28/24:

Gew.Kl.  weiß / braun
XL   21,90 ( -0,10)
 12,80 ( -0,20)

 11,70 ( -0,20)

 10,05 ( -0,15)
Tendenz  etwas schwächer   



NOP 2.0-Notierung für KW 28/24 für Ware aus Bodenhaltung

Ei-Gewicht weiß  braun 
52-53gr.       8,41

    8,52

62-63gr.       9,59   10,39
67-68gr.

   10,07

  11,07

Marktkommentar für KW 28/2024

Etwas schwächer und überwiegend abwartend!

Mit Beginn der Sommerferien im einwohnerstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist normalerweise das Zünglein an der Waage die Produktenindustrie. Auch wenn hier und da inzwischen sicherlich die eine oder andere Partie zur Verfügung steht, ist das Angebot immer noch nicht als sommerlich drängend zu beschreiben. Eine Zurückhaltung auf Käufer- und Verkäuferseite ist weiterhin deutlich zu spüren. Die Verarbeitungsindustrie wartet überwiegend auf günstigere Preise und kauft, wenn überhaupt, lediglich für den laufenden Bedarf. Derzeit ist der Eiermarkt wieder einmal sehr unübersichtlich. Die Preisvorstellungen von Verkäufern und Käufern können unterschiedlicher nicht sein. Beim aktuellen Preisniveau scheint die Bereitschaft für ein Bestandsaufbau im Verarbeitungsbereich noch nicht vorhanden zu sein. Das Zeitfenster für eine mögliche Bevorratung wird aber immer kleiner und nur auf dem günstigsten Punkt Eier zu kaufen, wird wohl kaum jemanden gelingen. Die Bestellmengen bei frischen Konsumeiern werden derzeit überwiegend als auf jahreszeitbedingt normalem Niveau beschrieben. Lediglich regionale Anbieter berichten seit Beginn der Sommerferien von einer deutlich schwächeren Nachfrage. Die weitere Entwicklung bleibt vorerst abzuwarten. Es scheint immer noch alles möglich zu sein. Die Aviäre-Influenza bleibt weltweit präsent. Vorsicht bleibt geboten: Schützen Sie bestmöglich Ihre Bestände! Es bleibt zu hoffen, dass keine weiteren positiven Befunde gemeldet werden. 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende! 

Ihr DEU-Team     

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20