Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 12/2020



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 12/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 15,50 (+0,25) 

 16,00 (  0,00) 


   8,80 (+0,02)   8,50 ( -0,15) 

   8,40 (+0,02)    7,50 ( -0,25) 

   6,20 (+0,10)

   5,25 ( -0,05)

Tendenz 
 2,30
 2,70


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 12/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,00 (  0,00)  18,00  (+0,15) 

   9,50 (+0,12)
   9,50  (+0,20)

   9,20 (+0,20)   8,75  (+0,20)

   6,60 (+0,10)
   5,70  (+0,05) 
Tendenz 
 2,10 2,10


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 12/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,98 ( -0,02) 
3,30


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 12/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,15 (  0,00)
 2,70

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 12/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 17,05 (+0,05)

   9,40 (+0,20)

   8,90 (+0,10)


   6,15 (+0,05) 
Tendenz   freundlich



NOP 2.0-Notierung für KW 12/20 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   6,14

  6,14

62-63gr. 
   7,82
  8,10
67-68gr.

   8,09

  8,53
Marktkommentar für KW 12/2020:

 

Die Lage ist ernst! Die Corona-Krise macht Angst und versetzt auch den Eiermarkt in einen abnormalen Zustand. Wir stehen wohl vor der größten Herausforderung seit dem letzten Weltkrieg. Solidarität und Maß bis hin zum Verbraucher ist gefragt. Unsere Branche gehört wohl zu einer der krisenerprobtesten Bereiche im Lebensmittelsektor. Der professionelle Umgang mit schwierigen Situationen ist für die Eierbranche nichts Neues. Eine derartige Situation erfordert einen kühlen Kopf und alles was bleibt ist, das Beste aus dieser Situation zu machen und um Verständnis auf allen Handelsstufen zu werben. Auch der Eiermarkt befindet sich in einem Ausnahmezustand. Aktuell haben sich die Eierabsätze fast vollständig in den Konsummarkt für frische Eier verlagert. Es wird von unglaublich hohen Bestellmengen berichtet. Die Lieferungen der georderten Bedarfsmengen sind schlichtweg gesagt für niemanden möglich. In so einem Ausnahmezustand bleibt nur eine bestmögliche Versorgung der Konsumenten. Die Hauptsache sollte sein, dass Verbraucher Eier unabhängig von der Haltungsform und dem Ursprungsland erhalten können. Die gesamte Lieferkette steht hier vor einer sehr großen Herausforderung. Hamsterkäufe müssen unterbunden werden. Die Hühner legen fast jeden Tag ein Ei und es fließen täglich neue frische Eier in den Markt. Eier, die üblicherweise im Gastronomieberiech verbraucht werden, stehen zusätzlich für den Konsummarkt zur Verfügung. Auch hier muss schwerpunktmäßig eine Entzerrung erfolgen, um den Verbraucher mit Eiern zu versorgen. Sorge bereitet der Verpackungsnachschub sowie die Gesundheit der vielen fleißigen Mitarbeiter in den Unternehmen sowie die Zulieferbranche für den Gastrobereich. Es sollte nicht dazu kommen, dass es Eier nur noch auf Rezept gibt und keiner weiß wo er es einlösen kann. Die Welt wird sich verändern, derzeit scheint alles möglich!

Passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf!!! Bleiben Sie gesund!!!!!!!!                                         

            Ihr DEU-Team

 

 

 



 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20