Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 13/2020



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 13/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 15,50 (  0,00) 

 16,00 (  0,00) 


   7,70 ( -1,10)   8,00 ( -0,50) 

   7,00 ( -1,40)    6,50 ( -1,00) 

   6,20 (  0,00)

   5,00 ( -0,25)

Tendenz 
 4,00
 4,20


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 13/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,00 (  0,00)  18,00  (  0,00) 

   9,70 (+0,20)
   9,70  (+0,20)

   9,25 (+0,05)   8,85  (+0,10)

   6,60 (  0,00)
   5,70  (  0,00) 
Tendenz 
 2,50 2,50


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 13/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,89 ( -0,09) 
3,70


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 13/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,15 (  0,00)
 2,90

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 13/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 17,15 (+0,10)

   9,50 (+0,10)

   8,95 (+0,05)


   6,20 (+0,05) 
Tendenz   etwas fester



NOP 2.0-Notierung für KW 13/20 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   6,24

  6,24

62-63gr. 
   7,96
  8,23
67-68gr.

   8,22

  8,68
Marktkommentar für KW 13/2020:

 

Alles dreht sich um die Corona-Krise. Die Auswirkungen der notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 sind auch auf dem Eiermarkt deutlich zu spüren. Fast der komplette Gastronomiebereich für frische Eier und verarbeitete Eier ist von heute auf morgen komplett weggebrochen. Das betrifft natürlich schwerpunktmäßig die Haltungsform Kleingruppenhaltung aber ebenso die sogenannte Kleinware wie z.B. auch Eier in den Gewichtslassen „S“, die Aufgrund des geringen Feststoffgehaltes kaum pulverisiert werden können.

Der gesamte Eierabsatz hat sich in den Lebensmitteleinzel- handel sowie zu den Wochenmärkten verlagert. Nur wie lange haben die Wochenmärkte noch geöffnet? Es wird auch hier inzwischen von einigen vorrübergehenden Schließungen berichtet. Folglich wird der Eierverzehr in den eigenen vier Wänden stattfinden. Hierfür sind lediglich Eier aus den alternativen Haltungsformen Boden-, Freiland- und Biohaltung mit allen erforderlichen Zertifikaten zu liefern. Dieses führt natürlich zu einer enormen Nachfrage, die kaum zu bedienen ist. Nur gut, dass inzwischen vielfach auch Eier in der Gewichtsklasse „S“ eingepackt werden dürfen.

Die logistischen Herausforderungen innerhalb der gesamten Lieferkette bis zum Verbraucher führt dann auch noch zu stark schwankenden Eierabrufen. Planbar und vorhersehbar scheint nichts mehr zu sein. Vielfach wird zudem von schwächeren Bestellmengen bei gekochten und gefärbten Eiern berichtet. Nutzen viele Menschen die ungewollt zur Verfügung stehende Zeit wieder zum Eier färben? Ostern steht vor der Tür und auch die Kinder unserer Gesellschaft müssen beschäftigt werden. Die Auswirkungen der jüngst veröffentlichten Einreiseverbote von Saison-arbeitskräften werden sicherlich sehr betriebs- und produktspezifisch durchschlagen. Auch hier lässt sich nichts Positives erahnen.

Und dann ist da noch die Vogelgrippe. Auch hier müssen die nötigen Maßnahmen eingehalten werden. Bleiben Sie gesund! Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen…      

 

Ihr DEU-Team

 

 

 

 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20