Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 33/2020



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 33/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 14,90 ( -0,10) 

 15,33 ( -0,17) 


   6,00 ( -0,10)   6,23 ( -0,17)

   5,00 ( -0,15)    5,25 ( -0,15)

   4,00 ( -0,15)

   3,45 ( -0,15)

Tendenz 
 4,40
 4,30


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 33/20:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,50 (  0,00)  18,25  (  0,00) 

   6,90 ( -0,15)
   7,10  ( -0,20)

   6,13 ( -0,22)   6,30  ( -0,20)

   5,00 ( -0,10)
   4,25  ( -0,15) 
Tendenz 
 3,80 3,80


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 33/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,65 ( -0,01) 
 4,30


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 33/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,87 ( -0,02)
 4,10

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 33/20:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 17,25 (  0,00)

   7,05 ( -0,20)

   6,10 ( -0,20)


   4,85 ( -0,15) 
Tendenz   schwach                 



NOP 2.0-Notierung für KW 33/20 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   4,57

  4,62

62-63gr. 
   5,99
  6,44
67-68gr.

   6,29

  6,96
Marktkommentar für KW 33/2020:

 

Es bleibt sommerlich schwach. Wen wunderts? Bei diesen für deutsche Verhältnisse außergewöhnlich langanhaltenden südländischen Temperaturen ist derzeit wohl kaum mehr zu erwarten. Den heimischen Urlaubern wird es freuen. Die Natur und die Felder brauchen jedoch dringend Regen. Wasservorräte schwinden und Ernteverluste sind wohl kaum mehr zu verhindern. Für die aktuell so sehr im Fokus stehende Landwirtschaft und deren Umfeld scheint es kaum mehr erträglich. Im Vergleich scheint die Eierwirtschaft da noch auf der sonnigeren Seite zu sein. Auch wenn die Anforderungen rund um das Produkt Ei stetig steigen und die Eierwirtschaft vor der bisher größten Herausforderung steht, bewegt sich die Eiernachfrage im Konsum bei aktueller Wetterlage auf einem verhältnismäßigen ordentlichen Niveau. Das so vielseitig verwendbare Produkt Ei darf in der Küche einfach nicht fehlen! Regional werden die Eierabsätze als sehr uneinheitlich beschrieben. Eine ganz normale Situation in der Sommerzeit. In einigen Bundesländer sind noch Sommerferien. Die Anzahl der Urlaubsrückkehrer wird jedoch weiterhin zunehmen, so dass vielfach die Kühlschränke wieder aufgefüllt werden müssen. Neue Herden haben für das bevorstehende Herbstgeschäft sowie der Backsaison   mit dem Legen begonnen. Die Kaufbereitschaft der Produktenindustrie ist - vorsichtig formuliert - aktuell als zurückhaltend zu beschreiben. Die gesamte Situation führt zumindest kurzfristig zu einem Käufermarkt. Das hat es in diesem Jahr in dieser Form kaum gegeben. Verkäufer müssen sich wieder intensiv um Absatz bemühen. Das Preisniveau ist trotz Hitze jedoch weiterhin als „ordentlich“ zu beschreiben. Schon bald wird die Nachfrage wieder zunehmen und es wird so sein wie schon so oft: auf einmal sind dann alle Eier wieder weg! Warum sollte das in diesem Jahr anders sein? Der nicht stattfindende Stoppelmarkt wird daran jedenfalls nichts ändern. Aufgrund der aktuellen Wetterlage weiterhin uns gut gemeinter Rat: Keep selling!

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund. Wir sehen uns hoffentlich im kommenden Jahr auf dem Stoppelmarkt in Vechta!

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!                    

Ihr DEU-Team


 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20