Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 36/2019



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                                          

KW 36/19:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 13,70 (  0,00) 

  15,15 (+0,05) 


   7,50 (  0,00)    8,60 (  0,00) 

   6,13 (+0,05)     6,30 (+0,10) 

   4,80 (  0,00)

    4,10 (+0,02)

Tendenz 
 3,30
 3,20


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 36/19:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 15,75 (+0,17)  18,00  (+0,10) 

   7,85 (+0,02)    9,13  (+0,08) 

   6,53 (+0,13)   7,05  (+0,07)

   5,35 (  0,00)    4,25  (  0,00) 
Tendenz 
 3,20 2,90


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 36/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,81 (+0,01) 
 3,10


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 36/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,92 (+0,01)
 3,00

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 36/19:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 16,20 (+0,10)

   7,90 (  0,00) 

   6,40 (+0,05)


   5,00 (  0,00) 
Tendenz   ausgeglichen



NOP 2.0-Notierung für KW 36/19 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,09

  5,15

62-63gr. 
   6,52
  7,18
67-68gr.

   6,96

  7,86
Marktkommentar für KW 36/2019:


Relativ ausgeglichen!

Bekanntermaßen steckt der „Teufel“ aber im Detail....

Die Nachfrage ist auf allen Handelsstufen unabhängig von der Haltungsform weiterhin als auf gutem Niveau zu beschreiben. Auf der Anbieterseite besteht absolut kein Angebots-druck. Eier aus Freilandhaltung sind äußerst knapp und kaum auffindbar. Und wenn diese Eier dann noch aus Deutschland stammen sollen, sind diese nicht einmal für satte Preisaufschläge zu erwerben. Ebenso knapp sind nach wie vor Eier in der Gewichtsklasse XL. Eine unver-änderte Situation, bei der Verkäufer weiterhin nur um Verständnis bei ihren Kunden werben können. Eine gute Alternative bleibt anstatt ein XL Ei lieber zwei L Eier zu kaufen. Und das ist sogar noch günstiger. Unglaublich, aber wahr. Angebot und Nachfrage bestimmen nun mal den Preis! Die sogenannte Kleinware wird nicht mehr so drängend angeboten. Die Eigewichte scheinen inzwischen deutlicher in sortierwürdigen Gewichten zu sein und die Eigewichte scheinen sich insgesamt wieder etwas gesteigert zu haben. Packstellen können ihre Aufträge zumeist aus der eigenen Produktion bzw. aus bestehenden Kontrakten bedienen. Etwas über zu sein scheint jedoch auch nichts. Relativ ausgeglichen eben. So wird es aber nicht bleiben. Die Nachfrage wird steigen, denn die absatzstärkste Zeit steht uns erst noch bevor. Und dann ist da ja auch noch die Produktenindustrie, die bisher kaum Möglich- keiten hatte nennenswerte Bestände aufzubauen. Hier besteht grundsätzliches Kaufinteresse. Aus Preisgründen jedoch überwiegend nur für den laufenden Bedarf. Dieser Bereich könnte in den nächsten Monaten für die weitere Marktentwick-lung eine noch größere Bedeutung bekommen. In der nächsten Woche enden in den letzten zwei Bundesländern die Sommerferien. Die Kühl-schränke werden auch hier wieder aufgefüllt werden. Hinzu kommen kühlere Temperaturen.

Insgesamt kann wohl weiterhin von positiven Tendenzen ausgegangen werden...

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Ihr DEU-Team


 
 


© 2012: DEU - Eiervertriebsgesellschaft mbH & Co.KG | Am Markt 3 - 49413 Dinklage | Telefon: 044 43 / 51 33 - 0 Telefax: 044 43 / 51 33 - 20