Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 38/2021



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 38/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,80 (+0,30) 

 17,73 (+0,23)


   7,75 (+0,25)   8,90 (+0,25)
M
   6,75 (+0,20)    7,15 (+0,15)

   5,30 (+0,05)

   4,85 (+0,10)

Tendenz 
 3,00
 3,00


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 38/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 18,00 (  0,00)  19,50  (+0,02) 

   7,75 (+0,15)
   9,50  (+0,25)

   7,03 (+0,13)   7,60  (+0,20)

   5,80 (+0,05)
   5,20  (+0,10) 
Tendenz 
 2,90 2,80


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 38/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,90 (  0,00)
 2,60


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 38/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,00 (+0,02) 2,80

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 38/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 18,40 (  0,00)

   7,90 (+0,10)

   6,90 (+0,05)


   5,50 (+0,05)
Tendenz   freundlicher  



NOP 2.0-Notierung für KW 38/21 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,31

  5,44

62-63gr. 
   6,55
  7,43
67-68gr.

   6,94

  8,15
Marktkommentar für KW 38/2021:

Wechselhaft wie das Wetter und unberechenbar! Das beschreibt den Eiermarkt sowie die aktuellen Bestellmengen insgesamt wohl am ehesten. Trotz kalendarischem Herbstanfang wird regional von sehr unterschiedlichen Auftragsmengen berichtet. Der richtige Schwung scheint auf Ladenstufe noch zu fehlen. Die Kühlschränke wurden in den letzten Wochen wieder aufgefüllt. Jetzt müsste eigentlich der normal übliche Wochenbedarf von Woche zu Woche stetig steigen. Es ist zu erwarten, dass der bevorstehende Monatswechsel zu einer Marktbelebung beitragen wird. In dieser so außergewöhnlichen Zeit sind stichhaltige Prognosen jedoch kaum mehr möglich. Auf der Verkäuferseite wird die weitere Marktentwicklung vielfach erstmal abgewartet. Aufgrund umfangreicher Ausstallungen besteht trotz der noch schwächelnden Nachfrage kein wirklicher Angebotsdruck. Die Nachfrage nach sortierfähigen Eiern ist auf dem freien Markt aktuell noch überschaubar. Das kann sich bei einer erhöhten Nachfrage im Konsum aber schlagartig ändern. Käufer und Verkäufer agieren sehr vorsichtig bei Ihren Planungen. Käufer: vielfach fällt die Kaufentscheidung aufgrund der schwankenden Bestellmengen erst im letzten Moment. Verkäufer: in Erwartung höherer Bestellmengen und in der Hoffnung auf höhere Preise bloß nicht zu früh verkaufen. Hier ist auf Käufer- und Verkäuferseite ein gutes Händchen gefragt. Anbieter können aktuell relativ entspannt abwarten. Schlechter kann es nicht werden und notfalls ist die Eiproduktenindustrie aktuell noch aufnahmefähig. Eier finden einen Käufer. Das haben wir auch schon ganz anders erlebt. Nur wie lange wird die Situation anhalten? Die angelegten Vorräte werden im Produktenbereich sicherlich auch sehr bald aufgebraucht werden. Möglichkeiten zur Bevorratung gab es in den Sommermonaten zu attraktiven Preisen für die Eiproduktenindustrie genügend. Frische und trennfähige Eier werden für den laufenden Bedarf aber auch weiterhin gebraucht. Zum Jahresendspurt müssten sich die umfangreichen Aus- und Einstellungen aufgrund der Umstellung auf OKT deutlich bemerkbar machen. Es bestehen somit berechtige Hoffnungen auf höhere Preise, die auch zwingend erforderlich sind. Zünglein an der Waage bleibt der Konsument! Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!                                                

Ihr DEU-Team