Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 42/2021



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 42/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,80 (  0,00) 

 18,25 (+0,02)


   7,80 (  0,00)   9,25 (  0,00)
M
   6,85 (+0,05)    7,15 (  0,00)

   5,35 (  0,00)

   4,90 (+0,05)

Tendenz 
 2,70
 2,80


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 42/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 18,00 (  0,00)  19,75  (  0,00)
 
   7,93 (+0,08)
   9,70  (  0,00)

   7,20 (+0,10)   7,60  (  0,00)

   6,03 (+0,03)
   5,20  (  0,00) 
Tendenz 
 2,90 2,90


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 42/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,91 (+0,01)
 3,00


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 42/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,00 (  0,00) 2,90

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 42/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 18,40 (  0,00)

   7,95 (  0,00)

   6,90 (  0,00)


   5,50 (  0,00)
Tendenz   unverändert



NOP 2.0-Notierung für KW 42/21 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,43

  5,43

62-63gr. 
   6,71
  7,51
67-68gr.

   7,10

  8,30
Marktkommentar für KW 42/2021:

Noch unverändert schleppend mit etwas freundlicheren Tendenzen!

Die Kauflaune der Konsumenten scheint derzeit grundsätzlich noch relativ verhalten zu sein. Das Absatzniveau der Vorjahre wird Berichten zufolge derzeit auch bei anderen Warengruppen verfehlt. Das muss und wird sicherlich nicht so bleiben. Gegessen wird immer und das Produkt Ei ist immer noch das preiswerteste Fertiggericht auf Erden.  Ein absolutes Super-Food-Produkt mit seinen vielen wichtigen Inhaltsstoffen. Schnell in der Zubereitung und sehr individuell einsetzbar. Eier dürfen auf dem Einkaufszettel nicht fehlen. Die Backsaison wird in den kommenden Wochen Fahrt aufnehmen. Backaktionen des Lebensmitteileinzelhandels werden dem Markt zudem weitere Impulse geben. Die stärkste Absatzzeit des Jahres steht uns erst noch bevor. Alles andere wäre sehr verwunderlich. Die Herbstferien neigen sich dem Ende entgegen. Auch im einwohnerstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen müssen die Kühlschränke wieder aufgefüllt werden. Der bevorstehende regionale Feiertag sowie der Monatswechsel kann die Nachfrage ebenfalls nur positiv beeinflussen. Aktuell stehen dem Markt ausreichend Eier aus allen Haltungsformen zur Verfügung. Weiterhin knapp und nur im begrenzten Umfang verfügbar sind Eier in der Gewichtsklasse XL. Alles andere ist für Geld zu haben. Verkäufer brauchen verständlicherweise unbedingt höhere Preise. Die enorme Kostenexplosion belastet alle Marktteilnehmer in der Lieferkette bis hin zum Konsumenten! Das wird nicht ohne Folgen bleiben. Es sind und bleiben wohl vorerst unsichere Zeiten. Der jahreszeitbedingte Vogelzug und die damit verbundene Sorge bezüglich des erneuten Auftretens der aviären Influenza trägt dabei natürlich nicht zur Entspannung bei. Das Risiko zum Wiederauftreten der Vogelgrippe wird bereits seit längerem als hoch eingestuft. Medial wurde inzwischen bereits der erste Vogelgrippefall bei Wildvögeln aus Nordfriesland gemeldet. Ganz aktuell wurde Berichten zufolge als Vorsichtsmaßnahme ein Zoo in Greifswald aufgrund eines Verdachtsfalles geschlossen. Die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen ist wieder absolut notwendig. Vorsorge ist bekanntermaßen besser als Nachsorge!

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!                                    Ihr DEU-Team