Marktbericht-Archiv

Marktbericht KW 43/2021



 
 

Weser-Ems-Notierung/ Haltungsform 3 (deutsch)                                              

KW 43/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 16,95 (+0,15) 

 18,40 (+0,15)


   7,85 (+0,05)   9,30 (+0,05)
M
   7,00 (+0,05)    7,20 (+0,05)

   5,50 (+0,15)

   5,00 (+0,10)

Tendenz 
 2,40
 2,70


Weser-Ems-Notierung/ Bodenhaltung              (deutsch KAT)                                                  

KW 43/21:

Gew.Kl. 
weiß 
braun 
XL 
 18,00 (  0,00)  19,75  (  0,00)
 
   8,10 (+0,17)
   9,70  (  0,00)

   7,35 (+0,15)   7,70  (+0,10)

   6,10 (+0,07)
   5,30  (+0,10) 
Tendenz 
 2,80 2,80


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Haltungsform 3 
KW 43/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 0,92 (+0,01)
 2,80


Weser-Ems Verarbeitungswaren-Notierung/ Bodenhaltung (KAT) 
KW 43/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun  
Tendenz 
58gr. + 
 1,00 (  0,00) 2,90

 

MEG-Bodenhaltungspreisfeststellung 
KW 43/21:

Gew.Kl. 
weiß / braun
XL 
 18,40 (  0,00)

   7,95 (  0,00)

   6,90 (  0,00)


   5,50 (  0,00)
Tendenz   unverändert



NOP 2.0-Notierung für KW 43/21 für Ware aus Bodenhaltung
 

Ei-Gewicht
weiß 
braun 
52-53gr. 
   5,46

  5,46

62-63gr. 
   6,75
  7,54
67-68gr.

   7,15

  8,30
Marktkommentar für KW 43/2021:

Etwas freundlicher und noch unübersichtlich! Erfreulicherweise konnte in dieser Woche eine leichte Marktbelebung festgestellt werden. Vielfach wurde insbesondere zum Wochenende von verbesserten Bestellmengen berichtet. Das wurde auch höchste Zeit! Der regionale Feiertag in den einwohnerstarken Bundesländern, geplante Aktionen auf Ladenstufe zum Beginn der Backsaison sowie der bevorstehende Monatswechsel sind hierfür sicherlich hauptsächlich verantwortlich. Ist damit der Anfang für die absatzstärkste Jahreszeit gemacht? Zumindest ist die Hoffnung auf eine deutliche Marktbelebung wieder größer geworden.  In weiteren Bundesländern enden die Herbstferien. Nach der Zeitumstellung am kommenden Sonntag werden die Abende wieder länger. Gut möglich, dass in den kommenden Wochen wieder mehr in den heimischen vier Wänden zubereitet wird und die Backsaison nun doch noch einsetzen wird. Das alles könnte zu einer deutlichen Marktbelebung beitragen. Wirklich einschätzen kann das in dieser besonderen Zeit wohl niemand. Eigentlich kann es nur aufwärts gehen! Der Bedarf an Eiern kann derzeit grundsätzlich bei allen Haltungsformen gedeckt werden. Knapp verfügbar sind lediglich Eier in der Gewichtslasse XL sowie insbesondere weiße deutsche Eier aus Kleingruppenhaltung. Zünglein an der Waage ist und bleibt wie immer der Konsument. Die Verarbeitungsindustrie ist beim aktuellen Preisniveau noch kaufinteressiert. Ob und wie lange die Vorräte noch ausreichen werden, ist ebenfalls sehr schwer einschätzbar. Es bleibt lediglich zu hoffen, dass uns noch sehr spannende Wochen bevorstehen werden. Alles andere wäre sehr verwunderlich! Sorgenfalten bereitet das aktuelle AI-Influenza-Geschehen. Erste deutsche Landkreise haben die Stallpflicht für Geflügel angeordnet. Zudem wurde in den Niederlanden bereits vorsorglich eine landesweite Stallpflicht am 26. Oktober umgesetzt. Die Gefahr weiterer Ausbrüche ist insbesondere aufgrund der Viruslast bei Wildvögel in der Zeit des Vogelzuges als hoch eingestuft. Die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen sowie die Vermeidung von Kontaktbetrieben gehören zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen. Ein ähnliches Geschehen wie im Vorjahr hätte für die gesamte Geflügelwirtschaft sicherlich fatale Folgen, die möglichst zu vermeiden sind!

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!                                    Ihr DEU-Team